Bugewitz

1233 erhält das Kloster Usedom das Eigentum des Dorfes Bugewitz. 1288 verkauft das Kloster Stolpe den Zehnten aus Bugewitz an den Ritter Rudolf von Nienkerken. 1322 belagern die Anklamer Bürger die Burg der Nienkerken in Bugewitz und zerstören sie. Schon 1572 gehört die ehemalige Muttergemeinde Bugewitz zu Ducherow. Die Kirche ist ein mittelalterlicher Feldsteinbau mit Backstein in den Giebeln und Fensterlaibungen. Nach großen Zerstörungen wurm de sie 1718 wieder aufgebaut. Der Turn stammt aus dem Jahr 1784. Auch Bugewitz besitzt eine wertvolle mittelalterliche Glocke, vermutlich vom selben Meister wie die Ducherower. 1878 bekommt die Kirche eine Orgel.

10 / 29