Neuenkirchen

Das Neuenkirchen einmal selbstständige Pfarre war, wird kaum jemand vermuten. Und doch ist es so. Eine Urkunde von 1300 nennt Theodoricus von Berticow als Pfarrer. Die Dotierung der Pfarre mit 3 Papenhufen war auch ungewöhnlich hoch. Man darf annehmen, daß die Ritter Nienkerken als Klastellane von Müggenburg neben dem Burgort Müggenburg (noch 1338 Hauptburg des landen Groswin genannt) den deutschen Ort anlegten. Die Kirche, ein schöner gotischer Bau, bekam ihr jetziges aussehen erst 1858, wo sie "neugebaut" wurde und am 28. Februar 1859 von Gen. Sup. Jaspis eingeweiht wurde. Schon 1820 bekam die sehr dunkle Kirche 2 neue Fenster. Die Orgel baute der Orgelbaumeister Völkner aus Dünnow/Stolpmünde 1894. 1947 wurde die Kirche restauriert.

23 / 29